Skip to main content

Die Interaktion mit Kunden auf einer 1-zu-1-Kundenerlebnisplattform ist wichtig, da sie personalisierte Interaktionen hervorhebt, um die Kundentreue zu fördern und bessere Marketinginvestitionen zu erzielen. Der Journey Builder in der Salesforce Marketing Cloud ist ein nützliches Tool für die Erstellung komplexer und anpassbarer Customer Journeys.

Was ist der Journey Builder?

Der Marketing Cloud Journey Builder ist ein Tool, mit dem Benutzer personalisierte Kampagnen auf der Grundlage der Aktivitäten und Daten ihrer Kontakte über verschiedene Kanäle erstellen können. Es ist ein nützliches Tool zur Erstellung komplexer und anpassbarer Customer Journeys.

Journey Builder verwaltet den Kundenlebenszyklus, indem Interaktionen auf der Grundlage von Echtzeitdaten, Kundenbedürfnissen, Präferenzen und demografischen Daten angepasst werden. Journey Builder liefert wertvolle Einblicke in das Kundenverhalten, indem es Ereignisauslöser wie das Herunterladen eines Produktdatenblatts und das Verlassen eines Warenkorbs verwendet. Je mehr Interaktionen stattfinden, desto detaillierter wird das Kundenverständnis. Dies führt zu einer höheren Kundenzufriedenheit und letztlich zu mehr Umsatz und Gewinn.

Komplexe Customer Journeys können einfach sein

Der Journey Builder erleichtert die Erstellung komplexer und anpassbarer Customer Journeys, indem er eine intuitive Oberfläche für die Gestaltung von Customer Journeys bereitstellt. Er bietet eine breite Palette an anpassbaren Automatisierungstools. Decision Splits und personalisierte Messaging-Optionen ermöglichen Marketern die Planung und Automatisierung komplexer Workflows auf Basis von Kundeninteraktionen und -verhalten.

Mit seiner benutzerfreundlichen Oberfläche und den leistungsstarken Automatisierungsfunktionen vereinfacht Journey Builder den Prozess der Erstellung und Verwaltung komplexer Workflows und erhöht letztendlich die Effektivität von Marketingkampagnen und die Kundenbindung.

Die drei Säulen des Journey Builders

Um eine Customer Journey zu erstellen, müssen drei Hauptpfeiler berücksichtigt werden: Eingangsquelle, Aktivitäten und Ablaufkontrolle.

Die Eingangsquelle erfordert vorgefilterte Daten, um Spam oder doppelte Kontaktkommunikation zu vermeiden. Die Aktivitäten sollten getestet werden, um die beste Strategie für die vom Kunden bevorzugte Informationsverbreitung zu ermitteln. Schließlich muss zur Steuerung des Informationsflusses die Häufigkeit und Anzahl der Interaktionen festgelegt werden, um sicherzustellen, dass die Zielgruppe die gleiche interaktive Erfahrung macht.

Nachfolgend sind Best Practices für die Interaktion mit den Säulen des Journey Builders aufgeführt.

Eingabequelle

Um erfolgreiche Customer Journeys im Salesforce Marketing Cloud Journey Builder zu gewährleisten, ist es wichtig, die Best Practices für die Einstiegsquelle zu befolgen. Dies ist der Ausgangspunkt der Customer Journey.

Zu den Best Practices für die Einstiegsquelle gehören die Auswahl des geeigneten Ereignisses für den Eintritt in die Reise, die Festlegung der Kriterien für das Eintrittsereignis und die Filterung der Daten, um sicherzustellen, dass nur relevante Kontakte in die Reise antreten.

Um die korrekte Verarbeitung der Kontakte zu gewährleisten und Spam oder doppelte Kommunikation zu vermeiden, wird empfohlen, nicht dieselbe Datenerweiterung für die Eingabequelle für mehrere Reisen zu verwenden. Erstellen Sie stattdessen für jede Reise eine eigene, vorgefilterte Kopie der Datenerweiterung.

Aktivitäten

Die Aktivitäten im Journey Builder sollten getestet werden, um die beste Strategie für die Informationsverteilung zu ermitteln. Die Path Optimizer-Aktivität ermöglicht das Testen von bis zu 10 Varianten eines Journey-Pfades, um den besten Pfad zu ermitteln.

Zusätzlich sollten die Aktivitäten in Abschnitte oder Module unterteilt und Warteaktivitäten nur bei Bedarf verwendet werden. Es ist auch wichtig, das Kundenengagement zu verfolgen, um die Effektivität der Reise zu messen.

Ablaufkontrolle

Die Ablaufkontrolle umfasst die Verwendung von Entscheidungssplits, um Kunden je nach ihrem Verhalten auf unterschiedliche Pfade zu leiten. Mithilfe von Engagement-Splits kann festgestellt werden, ob ein Kunde noch an der Reise interessiert ist. Ziele hingegen ermöglichen es, den Fortschritt des Kunden zu verfolgen. Mit Exits können Sie sich von Kunden trennen, die gescheitert sind.

Zudem ist es wichtig, Ihren Ablauf regelmäßig zu überprüfen und zu optimieren, um sicherzustellen, dass er effektiv und effizient ist, und verschiedene Varianten zu testen, um herauszufinden, was für Ihre Kunden am besten funktioniert.

Vergleich zwischen Journey Builder und Automation Studio

Obwohl beide Tools Daten verwalten, Automatisierungsfunktionen bieten und mit anderen Komponenten der Marketing Cloud integriert werden können, haben sie unterschiedliche Aufgaben.

Automation Studio konzentriert sich in erster Linie auf die Durchführung von ETL-Aufgaben (Extract, Transform, Load), während Journey Builder darauf abzielt, personalisierte, individualisierte Journeys für die Kommunikation mit potenziellen Kunden zu erstellen. Automation Studio ermöglicht den automatisierten Versand von E-Mails und den einfachen Import von Daten und Dateien, um spezifische Anforderungen zu erfüllen.

Journey Builder optimal nutzen

Um den Journey Builder optimal nutzen zu können, ist es wichtig, im Voraus zu planen, indem Sie das Ziel Ihrer Journey, die Zielgruppe und das zu verwendende Studio definieren. Die Datenquelle, die für die Eingabe gewählt wird, kann einen großen Einfluss auf die Erkenntnisse und Analysen haben, die die Journey liefert. Natürlich ist es wichtig, dass Sie sich an die Best Practices für die Aktivitäten und Ablaufkontrolle halten.

Wenn Sie diese Best Practices befolgen, können Sie das Potenzial des Journey Builders voll ausschöpfen und effektive, personalisierte Customer Journeys erstellen, die das Engagement fördern und Ergebnisse liefern.

Case Study

Salesforce Marketing Cloud

Marketing-Automatisierung an der Universität

Lesen Sie die Fallstudie

Leave a Reply